GlimsBegr-Web.jpg (69115 Byte)

                                                 Home ] Nach oben ] GLIMS Technik ] GLIMS Zielgruppe ] GLIMS Modifikationen ] [ GLIMS Installation ] GLIMS Handbuch Übersicht ] GLIMS Preise ] Messplatz ]

 

Home
Nach oben

Glims-Logo-2010-GS-web-links.jpg (19774 Byte)

WEGO GbR

 

 

GLIMS   Installation  -  Probleme  -   Fehler

Die Installation von GLIMS erfolgt mit dem Setup-Programm der Installations-CD. Das ist einfach und bedarf keiner weiteren Erläuterung.
Nach der Installation spielen Sie eventuell die neueste verfügbare GLIMS.EXE ein. Neuere GLIMS.EXE Dateien aktualisieren alte Datenbestände nach Bestätigung von selbst.

Die Deinstallation erfolgt wie bei Windows-Programmen üblich über Start / Einstellungen / Systemsteuerung / Software. Entfernen Sie anschließend die vom Programm bei der Arbeit zusätzlich erstellten Dateien, inden Sie den Ordner GoettertSW im Windows "Programme" Ordner löschen.

In der Hilfedatei Glims.hlp (F1) finden Sie auch einige Antworten.

Bei der Netzwerkinstallation installieren Sie GLIMS auf jedem Arbeitsplatz wie beschrieben. Anschließend kopieren Sie das GoettertSW Verzeichnis von einem Arbeitsplatz auf den Server (falls dieser nicht einer der Arbeitsplätze ist). Sie müssen von allen Arbeitsplätzen über einen exakt gleichen Zuriffspfad auf die Datentabellen zugreifen. Zum Beispiel G:\GoettertSW\Glims oder \\Server\Daten\GoettertSW\Glims. Diesen Zugriffspfad auf die Daten stellen Sie mit den Editor (Notepad) in der Datei GoettertSW\Glims\GlimsSta.Txt auf jedem Arbeitsplatz (kopieren) für alle Arbeitsplätze gleich ein.
Bei einer Netzwerkinstallation muß die neueste GLIMS.EXE auf alle Arbeitsplätze verteilt werden. Alte Programmversionen können nicht mehr starten und melden bei Aufruf die erforderliche Aktualisierung.

Datentabellen

Die Daten von GLIMS sind als Datentabellen mit Indexdateien im Paradox-Format abgelegt. Im Fehlerfall können eventuell einzelne Dateiblöcke zurückkopiert werden, ohne auf die letzte Datensicherung zurückgreifen zu müssen. Eine Beschreibung der wichtigsten Tabellen im Verzeichnis der allgemeinen Daten (Glims\Data) finden Sie in der Hilfedatei Glims.hlp (F1). Die Tabellen *.db haben abhängige weitere Dateien. *.px Primärindex, *,xg* und *yg* die Sekundärindizes. Weiterhin gehören *.mb und *.val Dateien dazu.
Sie können die Reorganisation einer Tabelle und der Indizes mit der Löschung des Primär- (*.px) oder eines Sekundärindizes (z.B.: *.xg0) erzwingen. Bevor Sie dies tun erstellen Sie aber zur Sicherheit noch eine Datensicherung auf ein zusätzliches Sicherungsmedium.

Ab der Version 1.7 ist GLIMS mit einem neuen Programmstartfenster ausgestattet. Dieses erlaubt die Reorganisation und das Entsperren im Programm auszuführen. Eine Datensicherung auf ein zusätzliches Medium ist selbstverständlich Pflicht.  

Die unter dem Programm liegende Datenbankschicht BDE von Borland erfordert ein einwandfrei funktionierendes Betriebssystem. Falls häufiger Meldungen über defekte Tabellen angezeigt werden und die damit verbundene Aufforderung zur Reorganisation, so kann dies auf Maschinen und/oder Netzwerkprobleme hinweisen. Achten Sie darauf, daß auf allen verwendeten PC's die gleiche Version der BDE installiert ist.

Beobachtete Probleme, Fehler und deren Behebung

FEHLER:
Es kann nur immer ein Arbeitsplatz starten. Am zweiten (und weiteren) Arbeitsplatz wird ein Tabellenfehler gemeldet.
LÖSUNG:
Nicht reorganisieren. Abbrechen! Die Netzwerkverknüpfungen prüfen. Sind exakt gleiche Zugriffspfade in allen Glims.cfg auf allen Arbeitsplätzen eingestellt? Notfalls Daten sichern, alle Arbeitsplätze neu installieren und die Daten und neueste Glims.Exe über die neue Installation kopieren. Der Zugriffspfad muß bei allen gleichzeitig arbeitenden PC's identisch sein. Es funktioniert nicht wenn z.B. ein Arbeitsplatz die Daten unter g:\gsw\glims\data und der andere Arbeitsplatz die gleichen Daten unter c:\programme\goettertsw\glims\data sieht. Ordnen Sie mit "net use" und evtl. mit "subst" die gleichen Namen zu. Verwenden Sie vollständig qualifiziere Namen wie zum Beispiel "\\ServerLabor\Daten\Glims\Data".  

FEHLER:
Paradox-Zugriffsfehler. Tabelle wird von anderem Programm gesperrt.
LÖSUNG:
Löschen aller PDOX*.* Dateien im Unterverzeichnis GLIMS auf dem Server. Ab Version 1.7 die Funktion "Entsperren" ausführen.

1.064